Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Die i-Dötzchen kommen - Vorbereitung für den Schulweg

Kind auf Schulweg
Die i-Dötzchen kommen - Vorbereitung für den Schulweg
In einer Woche ist Schulanfang. Das heißt: rund 5.600 i-Dötzchen werden wieder auf den Straßen im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs sein.
Damit die Kleinen gut in der Schule ankommen, haben wir ein paar Tipps für Eltern zusammengestellt.

Eins gleich vorneweg: Trauen Sie ihrem Kind zu, den Schulweg alleine zu meistern – ohne „Eltern-Taxi“. Denn ab einem Alter von etwa 6 Jahren sind Kinder in der Lage, grundsätzliche Verhaltensweisen im Straßenverkehr zu üben und aus den selbst gemachten Erfahrungen zu lernen.

  • Suchen Sie für Ihr Kind einen geeigneten Schulweg – auch wenn es nur die letzten 200 Meter sind, die Ihr Kind alleine zu Fuß zurücklegt. Dabei helfen Schulwegpläne, die bei jeder Grundschule erhältlich sind.
  • Gehen sie mit Ihrem Kind ausschließlich die ausgewählte Strecke mehrfach zusammen ab und machen Sie dem Kind zunächst selbst vor, wie es sich verhalten und worauf es achten soll.

Das sollten Kinder auf dem Schulweg beachten:

  • Vorsicht an Ein- und Ausfahrten, hier können plötzlich Autos kommen!
  • Niemals zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn gehen!
  • Immer darauf achten, dass man gesehen wird und auch selbst etwas sieht!
  • Eine Fahrbahn nur bei Grün oder über den Zebrastreifen überqueren – auf jeden Fall aber zügig, ohne zu trödeln!
  • Beim Überqueren einer Fahrbahn sicherheitshalber immer nur gehen, wenn die Räder des wartenden Fahrzeugs stehen. Wenn möglich, Blickkontakt mit den Autofahrern suchen!
  • Lieber einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, um eine Ampel zu erreichen, als die Fahrbahn direkt dort zu überqueren, wo man gerade steht!

Tipps für Eltern:

  • Wenn Sie die Strecke wiederholt mit Ihrem Kind abgegangen sind, halten Sie sich schrittweise immer mehr im Hintergrund.
  • Seien sie geduldig und warten Sie die Entscheidung ihres Kindes ab.
  • Nehmen Sie nur bei einem gefährlichen Verhalten Einfluss auf Ihr Kind, damit es lernt, selbst die Entscheidungen zu treffen. So erkennen Sie schnell, welche Fortschritte Ihr Kind macht und was Sie ihm zutrauen können.

 
Und nicht vergessen: Ein Lob hört jeder gerne und wenn es noch nicht so klappt, braucht es noch ein paar liebevolle Erklärungen und natürlich weitere Übungen.
 
Nicht nur für die motorische und kognitive Entwicklung ihres Kindes ist der tägliche Fußweg zu Schule ein wichtiger Baustein, vielmehr ist der Schulweg auch ein Erlebnis-, Erfahrungs-, Lern- sowie Sozialisationsweg.
Nicht zuletzt ist der Schulweg für Ihr Kind „elternfreie Zeit“ und damit ein weiterer wichtiger Schritt, groß zu werden!